Suche

Skifahren unter ruhenden Liften: Ski- & Splitboardtouren im Allgäu

Skilifte und Winterschlaf, das passt nicht wirklich zusammen. Ganz auf den Abfahrtsspaß mit den geliebten Gleithölzern verzichten muss man dieses Jahr aber nicht. Aus Sicht der Tourengeher bieten sich durch das Schließen der Skigebiete ganz neue Möglichkeiten, und schon längst erschlossene Hänge können wieder neu entdeckt werden – auch hier bei uns im Allgäu! Einfach ab auf die Tourenski oder Splitboards und los geht's.



Dass man im Allgäu schöne Ski- und Splitboard-Touren gehen kann, braucht man wohl niemandem mehr zu erzählen: Von der kurzen, anfängergeeigneten Voralpentour bis hin zu Steilwandabfahrten über 1.000 Höhenmeter gibt es wirklich für jeden einen passenden Run. Aber Egal zu welchem Typ man sich zählt, das Zauberwort „Nordstau“ lässt alle Schneebegeisterten aufhorchen. Bei diesem Wetterphänomen fällt das weiße Gold in der südlichsten Region Deutschlands besonders reichlich. Was gerade diesen Januar zu ein paar wirklich tiefen Tagen geführt hat.


Das Schöne am Tourengehen im Allgäu ist, es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken und dieses Jahr umso mehr! Pisten-Skitouren sind eigentlich ein alter Hut. Pisten-Skitouren ohne Trubel und mit Abfahrten in unberührten Hängen jedoch eine Besonderheit! Durch die geschlossenen Skilifte erweitert sich das eigene Tourenrepertoire enorm und schnell überkommt einen das Gefühl, sich den Berg und die Abfahrt wieder mehr zu verdienen! Wem geht's auch so?


Ein weiterer Vorteil einer Skitour im Skigebiet ist die Flexibilität. Denn eigentlich kann man in dem kleinräumigen, aber abwechslungsreichen Gelände eines liftbetriebenen Skigebiets fast überall hoch und runter, und es kann spontan entschieden werden, ob man noch einen Hang dranhängt oder lieber auf dem Kanapee sein ganz privates Après-Ski genießt.



Eines darf aber nicht vergessen werden: Pisten-Skitouren im Allgäu im „Corona-Winter“ erfordern mehr Vorbereitungen als gewohnt. Wenn unter Liften nicht präpariert wird, dann entfällt auch das Sichern von gefährlichen Lawinenhängen, sprich: Auch auf der Piste herrscht die gleiche Lawinengefahr wie im freien Gelände! Daher sollte immer das Wetter bei der Planung einbezogen werden und das Lesen des aktuellen Lawinenlageberichts ist ein absolutes Muss: Easy beim Bayerischen Lawinenwarndienst. Anfänger sollten sich im vermeintlich sicheren Skigebiet mit erfahrenen Tourengehern zusammentun und vorab einen Lawinenkurs besuchen. Passende Onlineangebote bieten unterschiedlichste Outdoor-Hersteller und Bergschulen direkt hier im Allgäu.


Daher der wichtige Appell der bayrischen Bergwacht:

„Setzt euch intensiv, am besten in einem professionellen Kurs, mit der Funktion und Anwendung der LVS-Ausrüstung (Lawinen-Verschütteten-Suchausrüstung) auseinander - sie kann Leben retten.“

Des Weiteren gibt es zurzeit vielerorts – und auch hier im Allgäu und im Kleinwalsertal nur ein eingeschränktes Parkplatz-Angebot... wie sicher schon einige von euch bemerkt haben. Gut zu Wissen ist hierbei, dass die Gemeinden sich viel Mühe geben, trotz der schwierigen Lage mit spontanen Parkleitsystemen ein Outdoor-Erlebnis für uns alle zu ermöglichen – egal ob auf Ski, Snowboard, Schneeschuhen, mit Rodel oder Zipfelbob! Mit dem nötigen gegenseitigen Respekt und ein bisschen Flexibilität bei der Wahl des Startpunktes steht dem Spaß im Schnee hier im schön verschneiten Allgäu also nichts mehr im Weg.



Sicher ist, dass dieser Allgäuer Ski- und Splitboard-Touren Winter ein wirklich außergewöhnlicher ist. Es gibt neue Regeln und vieles ist anders, aber die Liebe zum Sport, die bleibt. Und wer weiß, was uns Frau Holle diese Saison noch alles bringt.


Cheers & Ride Safe

Gregor

Fotos & Text: Gregor Arndt

Für mehr von Gregor, unbedingt Gregors Instagram folgen!

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen