Suche
  • Nona

Philipp & die Vertical Friends – die lässigsten Kletter-Kurse im Allgäu

Wer in lässiger Atmosphäre direkt am Fels Klettern lernen will, ist bei Philipp Munkler, dem Gründer von Vertical Friends genau richtig. Die Vertical Friends sind ein Zusammenschluss von Kletterern aus dem Allgäu und Vorarlberg. Die meisten von ihnen sind staatlich befugte Kletterlehrer oder Klettertrainer und bieten euch Kletterkurse für jegliche Könnens-Stufen an. Neben der Kletterschule bekommt ihr bei den Vertical Friends auch Beratung rund um Klettergebiete, Routenbau und ähnliches.


Philipp Munkler – der Gründer der Vertical Friends, leidenschaftlicher Kletterer und Coffee Lover
Philipp Munkler – der Gründer der Vertical Friends, leidenschaftlicher Kletterer und Coffee Lover

Philipp ist Gründer der Vertical Friends und selbst motivierter Erschließer neuer Klettertouren am Fels. Als stellvertretender Vorstand der IG Klettern kümmert er sich um den Erhalt der Bergsport- und Klettermöglichkeiten im Allgäu. Außerdem bietet er jungen, motivierten Kletterern mit dem "Young Guns Team" der Vertical Friends die optimale Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und im Kletter-Sport durchzustarten. Doch am Besten lassen wir Philipp selber zu Wort kommen:


Wie bist du auf die Idee gekommen die Vertical Friends zu gründen?

Nach meiner Berufsausbildung beim Alpenverein in München war ich als Klettertrainer bei der Climbing Lodge in El Chorro in Spanien. Irgendwann kam mir dort der Gedanke: so etwas fehlt im Allgäu, es gibt kaum Anbieter für Sportkletter-Kurse am Felsen. Bei meiner erlebnispädagogischen Ausbildung hab ich dann Simon Danco kennengelernt. Er hat mich motiviert und bei den ersten Planungen unterstützt. Im Anschluss hab ich die Ausbildung zum staatlich anerkannten Kletterlehrer gemacht und dann die Zeit im Corona-Lockdown dafür genutzt, um alles für den Start der Vertical Friends vorzubereiten.

Die Lockdown-Zeit also optimal genutzt, sehr cool! Wer kann bei Vertical Friends einen Kurs besuchen?

Wir haben eine recht breite Palette an Kursen: Angefangen vom Schnupper-Klettern und Grundkursen am Felsen über therapeutisches Klettern mit der Lebenshilfe bis hin zu Technikkursen bieten wir fast alles an. Wir haben auch immer mehr Kunden, die uns als Guide zum Kennenlernen der Klettergebiete buchen – oder einfach einen stärkeren Vorsteiger brauchen.

Was macht eure Kurse so besonders?

Bei uns können auch Anfänger mit dem Klettern beginnen, direkt am Felsen! 😊 Und zwar das Ganze, ohne zuvor in die Halle einen Kurs zu besuchen. Bei anderen Kletterschulen oder Vereinen ist das meistens anders, erst wer die Grundzüge (Toprope-Klettern und Vorsteigen) beherrscht, kann hier den Fels-Kurs besuchen. Außerdem gehen wir bei Privatkursen ganz individuell auf die Kundenwünsche ein. Besonders lecker ist natürlich auch unser Kaffee direkt am Felsen 😉



Also bist du hauptberuflich Kletterlehrer?

Meinen Hauptverdienst mache ich mit Kletterkursen. Nebenher schreibe ich aber noch für ein Outdoor-Magazin und bekomme Sponsorengelder von der HDI Versicherung. Ab und zu gebe ich dann noch erlebnispädagogische Kurse für verschiedene Anbieter. Ab dem kommenden Winter ist auch eine Zusammenarbeit mit Snoerre Ski geplant. Wer im Bergsportbereich überleben will, muss breit aufgestellt sein 😅

Wie läuft bei dir ein klassischer Arbeitstag ab?

Den klassischen Arbeitstag gibt es eigentlich nicht. Es gibt Zeiten, an denen ich schon mal vier Tage draußen Kurs gebe. In ruhigeren Monaten hänge ich teilweise stundenlang in der Wand und saniere Sportklettertouren. Ein anderer sehr großer Teil meiner Arbeit ist aber auch die Kursorganisation, also E-Mails schreiben, den Zeitplan organisieren etc., Bürokram quasi. Außerdem stecke ich viel Zeit ins Marketing, wie Instagram oder Suchmaschinenoptimierung oder das Knüpfen neuer Kontakte. Und natürlich gehört es auch zu meinem Job, selbst fast täglich zu trainieren um den Körper fit zu halten.


Seid ihr dann meistens im Allgäu tätig oder bietet ihr z.B. auch Kletter-Reisen an?

Dieses Jahr haben wir Kletterreisen angeboten, welche jedoch nicht gebucht wurden, vermutlich wegen der Unsicherheit durch Corona. Ende Oktober und Anfang November versuchen wir's nochmal und bieten Kurse mit mir in El Chorro, in Spanien an.



Wenn du nicht mit einem Kurs unterwegs bist, wie läuft bei dir ein Tag am Felsen ab?

Weil dieses Jahr das Wetter sehr wechselhaft ist, gehe ich mehr Sportklettern als sonst. An den Allgäuer Felsen habe ich meine Projekte, meistens wärme ich mich mit leichteren Touren auf und arbeite dann an den Projekten. In den Pausen zwischen den Versuchen verquatsche ich mich auch gern mal mit anderen Kletterern 😅

Wenn du mal nicht mit dem Bergsport zu tun hast, was machst du dann so in deiner Freizeit?

Es gibt vereinzelte Tage im Jahr, an denen ich mal etwas ganz anderes mache, dann nutze ich die Zeit meistens um Freunde zu besuchen. Aber neben dem Klettern, der Arbeit mit den Vertical Friends und dem Skifahren bleibt bei mir eigentlich nicht viel Zeit für anderes. Aber das passt auch gut so!

24/7 Klettern also. Nicht schlecht! Wer mal in den Kletter-Lifestyle schnuppern will, oder seine Skills am Fels ein bisschen verbessern will, schaut mal bei Vertical Friends vorbei oder meldet euch direkt bei Philipp!


Mehr Infos zu Vertical Friends und zum Kursangebot findet ihr hier.

Mehr Einblicke gibt's außerdem auf Instagram & Facebook.

Fotos: Josephine Funk, Simon Danco, Vertical Friends

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen